80 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus dem Evangelischen Dekanat Weilburg trafen sich am 27. und 28. September 2015 im Hochseilgarten in Idstein, um gemeinsam in luftiger Höhe und auf festem Grund spannende Stunden zu verbringen.

HochseilgartenII2015Am Samstag kamen die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Langenbach/ Laubuseschbach, Weinbach - Freienfels/ Edelsberg - Laimbach und Niedershausen/ Obershausen zusammen. Am Sonntag waren die Konfis aus den Kirchengemeinden Weilmünster I + II und Gräveneck - Falkenbach/ Wirbelau und Elkerhausen - Fürfurt dran.

Anhand der Geschichte von Jesus und dem sinkenden Petrus auf dem See verdeutlichte Pfarrer Fuchß zu Beginn in einer Andacht, was es heißt, unbekanntes Terrain zu betreten, Ängste oder Sorgen zu haben, sich und anderen etwas zuzutrauen und die persönliche Komfortzone in eine „Komm vor“-Zone zu verwandeln. Welche Bedeutung hat es, Vertrauen in sich und in andere zu haben? Dies erlebten die Konfirmanden am eigenen Leib, als es für sie in luftige Höhen ging. Die eigene Sicherheit lag nun in den Händen der Mitstreiter, die viele Meter weiter unten am Boden standen und die Seile sicherten. Die Erfahrung zu sammeln, dass ich etwas kann, dass ich mir etwas zutraue und dass ich gehalten und getragen werde, war das Ziel dieses Moduls im Dekanatskonfiprojekt. Die gewonnenen Eindrücke und Empfindungen werden in die weitere Konfirmandenarbeit einfließen. „Einen Schritt weiter gehen, als ich mir selbst zutraue und den Erfolg genießen“, so beschreibt Michael Kaiser, Betreiber des Hochseilgartens, die Idee dieser Anlage. Dies alles geschieht in der Gruppe – gemeinsam und durch Kommunikation. Ein Teamgefühl haben die Konfirmanden auch bei den Stationen am Boden, den so genannten „low events“ entwickelt. Diese wurden von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Evangelischen Jugend im Dekanat Weilburg und den Kirchengemeinden betreut und angeleitet. Bei allen Aufgaben hieß es: sie sind nur gemeinsam zu lösen. Diese aufregenden Stunden stehen für die Gruppen relativ zu Beginn ihrer Zeit als Konfirmandinnen und Konfirmanden. Als Team werden sie nun die Zeit bis zur Konfirmation verbringen. Dabei wird es weitere Module im Dekanatskonfiprojekt geben, welches bereits im fünften Durchlauf stattfindet. Die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden, denen ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement und ihre geleistete Arbeit gilt, freuen sich auf die weiteren Begegnungen in diesem Projekt.

Unser Programm als Download

 dl

Folge uns auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen